Gisela Waligora  "die spaziergängerin von F."       

jahreszeiten und befindlichkeiten



jemand
fabuliert auf
seiner gitarre

es zieht mich
zum fenster

der abend
geht im mantel
ohne sterne

umarmt die
fröstelnden alleen

ich muss
meine eigenen
sterne machen




bildausschnitt

november
ist an mich
herangetreten

die zeit ist ab
handen gekommen

im erdreich
versickert

ich höre schritte

sie gingen vorüber

lange bevor
heide und
kiefernschonung
davonsegelten

der halbzerfallene
schuppen
der bucklige
apfelbaum

auf der schwelle
sitzend
umschlinge ich
meine knie

halte mich
an mir selber fest


die stare flöten

schluchzen trillern
raspeln süßholz

oder sind es die
amseln

sie erlösen mich

jeden abend

nistet da ein
verwandter
geschwistervogel

trägt er ein
federkleid

flieerbeerschattig

fliegt er davon

gebe ich ihn frei

was wird aus mir

ohne glanz
ohne gefieder
ohne den großen
gesang

ohne seele

wohin fliegt sie

in wärmere länder
zu anderen sternen

weiß es jemand