Gisela Waligora  "die spaziergängerin von F."       

mehr oder weniger heitere memo arien



beschreibung

die erde hat sich gedreht
ich bin auf ihrem
äußersten rand gegangen
schwindelfrei

der ländliche campanile
weißgetüncht
fiel mir in die arme
oder ich ihm
der alte strom
trieb ein geflecht von
flüssigen adern voran
in die wiesen
blaublütiger denn
manches geschlecht
von adel

hatte der gestrenge
eroberer neuer provinzen
es ihm
doch nicht ausgetrieben
nicht ein ganzes regiment
von kolonisten

überall heckten sonnen
große und kleine
kückensonnen in den
wildblühenden kirschen
in meinen haaren
in meiner brust
standen kopf in den
ruppigen korbweiden
kugelten sich im gras
ritten auf kurzwellen
mit dem wind
perfekte surfer

die milden sphären von
den knöcheln aufwärts
waren gesättigt
und blau von veilchen
von tausend veilchen
drei störche
drifteten gemächlich
südwärts
unentschlossen in bezug
auf eine niederlassung

der bischofssitz
den ich beehrte
schaute hinab
aufs urstromtal als
könnten er und die menschen
die an ihm hingen
kein wässerchen trüben

überhaupt schien alles
die reinste unschuld
die verflossenen
tage jahre jahrhunderte
segnungen kriegsläufe
grabenkämpfe
wassernotstände
nie gewesen

alles beginnen
zum ersten mal
an einem ersten morgen
mittag hellhörigen abend
mit weißem dampfer
anlegestelle flieder
buschen eingelagerten
homen huckelbergen

auch sie mit
sonnengekröse bespickt
zu ehren des adonis
von langen schmalen
karawanenpfaden umwunden
auf denen
völkerwandereungen
vonstatten gehen heute

und es ist nota
bene nicht mal ostern



wasserkunst

langsam
bekomme ich
regenhaut

seit tagen
empfangen
meine sinnesorgane
nichts als wassermusik

in meinen augen
zugänglichen
regenwäldern
stehen
angemessen
gemessen
wasserkühe
melodisch

enthu si astisch
vierhändig
mit wehenden
rockschößen
klimpert wind auf
gläsernem spinett

ab und zu
haut er auch
auf blech das heißt
auf mit solchem
ausgelegte
fenstersimse
untergetauchter
häuserzeilen

es läuft mir
jedesmal
angenehm gruselig
übers seelische
rückgrat

während ich
des singenden
springenden
löweneckerchens
gedenke
oder sonstwessen
in der tiefsee

sollten mir
demnächst noch
chuppen wachsen
stelle
ich versuchsweise
den goldenen
fisch dar
verschwommen
aus ersichtlichem
grund



junius

es ist zuweilen
wohltuend
zu verweilen
hier
auf erden

unter einem
angepflockten
scheckigen
sinnigen
traumschaum
himmel

weltraumbrandung

die an mein
eigenmächtiges
herz schlägt
als wäre es
befestigtes ufer
für vielerlei
flatterhaftes
getier

tirilierend
pfauenblau
stolzierend
kommunizierend
perlenaugen
verdrehend

und für green
brechts baum
am ausruhn
im dasein
die arme
ausbreitend
zuflucht

ich bin
noch nicht
vergangen
halte mich atme
lasse
märkischen sand
durchs getriebe
rinnen

eine art
stundenglas
vor dem herrn